online site builder


Hunterholic

Alles rund um das Thema Jagd, die besten Wild Rezepte - Infos, Tipps & Tricks rund um das Wild und vieles mehr. Von Aigle, Blaser, Wildschwein, Hirsch und Reh bis zum Beef Jerky alles dabei. Hier klicken oder gleich nachmachen ...

Mobirise

Ofen Süßkartoffel mit Ziegenkäse und Wildlachs

Kartoffeln aus dem Ofen gelingen immer. Die Fruchtige Note der Süßkartoffel trifft auf den herben Geschmack des fangfrischen Wildlaches. Eine Explosion der Sinne ist garantiert.

Mobirise

Overnight Oats mit Chia Pudding

Overnight Oats mit Chia Pudding - Eine Explosion der Sinne ist garantiert.

Mobirise

Homemade Beef Jerky

Dein easy Homemade Beef Jerky - Eine Explosion der Sinne ist garantiert.

Wilde Küche
- Hier geht's Wild zu!

Unsere lieben Wald- und Wiesenbewohner, wie man sie so schön nennt, sind nicht nur wegen ihres Aussehens so beliebt. Nein, da das begehrte Wildfleisch ebenfalls von frei lebenden Wildtieren stammt. Es ist qualitativ hochwertig und bei weitem nicht mit den Zusatzstoffen belastet, wie handelsübliches Fleisch. Die natürliche Lebensweise, ist dabei die Qualitätsgarantie. Auch der ethische Aspekt ist dem der Schlachttiere weit überlegen. Haltung, Fütterung und Transport stellen keine, der in der Tierzucht üblichen Kritikpunkte dar. Auch die Jagd ist wichtig und von großem Nutzen. Da sich Wild ausschließlich von dem ernährt, was es in freier Natur findet, ist sein Fleisch besonders würzig und sein Geschmack unverwechselbar. Wildfleisch ist meist dunkelrot und hat üblicherweise einen sehr geringen Fettanteil. Im Vergleich zu Zuchttieren enthält Wildfleisch außerdem viel Eiweiß, zahlreiche B-Vitamine und Mineralstoffe. Vor allem die Spurenelemente Eisen, Zink und Selen machen Wildbret ernährungsphysiologisch wertvoll.

Der richtige Umgang des Jägers mit dem Wild – von Schussabgabe über Versorgung des erlegten Wildes bis zu umgehendem Transport in eine Kühlkammer – ist enorm wichtig für die Qualität des Fleisches. Es wird heruntergekühlt und bis zur Weiterverarbeitung noch ungefähr 3 Tage abgehangen. Dabei wird das Glykogen im Wildfleisch abgebaut und in Milchsäure umgewandelt. Das ist unumgänglich und damit maßgeblich für die Zartheit des Fleisches. Erst nach dieser Zeit wird das Fleisch weitverarbeitet und geteilt.

Frisches Wildbret ist von den Jagdzeiten abhängig und ist daher meist Anfang Mai bis Ende Dezember erhältlich. Wild Rezepte bieten köstliche Gerichte, die einfach nachzukochen sind. Ob Hirschrückenragout, Hasenfilet oder Medaillons vom Schweinerücken, auch ausgefallene Wild Rezepte, wie zum Beispiel Gegrilltes Kängurufilet oder ein wirklich außergewöhnlich köstliches Krokodilsteak gibt es mittlerweile selbst in unseren Breiten. Auch dazu gibt es bereits eine Vielzahl an geschmackvollen Wild Rezepten. Dabei wird Schritt für Schritt erklärt, wie man sein Wild Rezept so zubereitet, dass es auch gelingt. Die richtigen Gewürze, wie Rosmarin, Oregano, Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Neugewürz, Nelken, Thymian oder Zitronenthymian, Majoran, aber auch Petersiliengrün harmonieren  hervorragend mit dem Wildfleisch und machen euer Wild Gericht zu einem Gaumenschmaus. Wer sich von euch nun fragt, wo man diese ausgefallenen Fleischsorten bekommt, ist gut beraten sich an den Fleischer seines Vertrauens zu wenden. Prinzipiell gibt es einige Aspekte die man beim Einkauf beachten sollte. Das Wildfleisch darf nicht schwärzlich schimmern oder unangenehm riechen. Beim Haarwild wie Reh und Wildschwein zeichnet sich das Fleisch beispielsweise durch einen angenehm aromatischen, leicht säuerlichen Geruch aus. Wenn man diese kleinen Tips im Hinterkopf behält, sollte dem Gaumenschmaus nichts mehr im Wege stehen.

-Guten Appetit!

Aktuelles

© Copyright 2020 Hunterholic.de - All Rights Reserved